Montag, 5. Dezember 2016

Walled-in Bethlehem – Eingemauert in Bethlehem

The Wall wasn’t drawn on the Map! Die Mauer war auf der Karte nicht eingezeichnet!
What would have happened if Bethlehem would have been walled-in around Christ’s birth? At the time, Palestine was also occupied by the Romans but they didn’t build a wall. In the course of the 20th century, Zionist colonialists have conquered Palestine and have created walled-in ghettos for the indigenous owners of the Land of Palestine. Even Santa Claus has no permit to enter the ghetto. This is the racist Zionist reality for the future of the remains of Palestine and their inhabitants. 

Was wäre geschehen, wenn Bethlehem um Christi Geburt eingemauert gewesen wäre? Damals war Palästina auch von den Römern besetzt, aber sie haben keine Mauer errichtet. Im Laufe des 20. Jahrhunderts haben zionistische Kolonialisten Palästina erobert und von Mauern umgebene Ghettos für die ursprünglichen Eigentümer des Landes Palästina errichtet. Sogar der Weihnachtsmann hat keine Genehmigung für das Ghetto. Dies ist die rassistische zionistische Wirklichkeit für die Zukunft der Überreste von Palästina und deren Bewohner. Auch hier.

Sonntag, 4. Dezember 2016

Die wahren Freunde Israels!

Wie der Herr, so's Gescherr!
Immer wieder erhalte ich Hassmails und indirekte Morddrohungen seitens derangierter Israel-Sympathisanten. Dieses Mal hat sich ein gewisser „Michael Reich“ aus „Kassel“ gemeldet und seine faschistoiden Sympathien für Israel via Facebook der Öffentlichkeit mitgeteilt. Bei solchen faschistoiden Freunden braucht die rechtsnationalistische Netanyahu-Regierung keine Hamas oder Hisbollah mehr. Weiterlesen ...

Samstag, 3. Dezember 2016

Volker Beck und Jakob Augstein: Zwei Seiten einer Medaille?

Neuer "Verdienstorden" für Jakob Augstein?
Auf den ersten Blick könnten Beck und Augstein unterschiedlicher nicht sein: Ersterer, Berufspolitiker (Studium ohne Abschluss), umgangssprachlich also eine „verkrachte Existenz „, auf den auch noch ein anderes Sprichwort zutrefen könnte: Wer nichts wird, wird Wirt, wer gar nichts wird, wird Bahnhofswirt. MdB oder Israellobbyist. Neben seinem obsessiven Einsatz für den Besatzer- und Apartheidstaat Israel, inklusive der Diffamierung von Kritikern desselben, ragt sein umstrittener Beitrag über „Sex zwischen Kindern und Erwachsenen“ aus dem Jahr 1988 sowie seine „Drogenaffäre“ als Markenzeichen heraus, obgleich das Ermittlungsverfahren gegen Zahlung von 7.000 Euro eingestellt worden ist. Weiterlesen ...

Mittwoch, 30. November 2016

President Obama, close Guantanamo before it’s too late

Almost eight years ago you promised to the world to close the prison camp at Guantanamo Bay within one year. You haven't kept this, but many other promises, too. Perhaps it comes with the office of the US presidency that incumbents change so rapidly. During your presidency, you have released many prisoners that were all found innocent. Set the remaining prisoners free and take the three or four so-called high-security detainees to the military detention center at Fort Leavenworth, Kansas. where the innocent Chelsea Manning is serving a 35-year prison term. Manning did a great job to the US by exposing to the world the wickedness of parts of the American military. These very few so-called terrorists should stand trial before a regular court in which they can defend themselves. The so-called confessions at Guantanamo came all under torture. The established kangaroo courts at Guantanamo stand for a travesty of justice. Is this the American way? Continue reading ...

Mittwoch, 23. November 2016

Rote Karte für Israel-Propaganda der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB)

Auch in Deutschland gelangen Beschwerden über die Einseitigkeit der Berichterstattung in den Publikationsorganen der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB)in die Öffentlichkeit. Wie so vieles in der Politik, ist auch dies dem puren Zufall geschuldet. Hätte ich einen guten Freund an einem anderen Tag besucht, wäre mir der im Folgenden dokumentierte Schriftverkehr nicht zur Kenntnis gelangt. 

In der Beilage zur Wochenzeitung "Das Parlament", der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte", erschien am 21. Oktober 2016 ein Beitrag von Marcel Serr mit dem suggestiven Titel "Shoot their hearts and blow their minds". Terrorismusbekämpfung in Israel: Vorbild für Europa?", in dem subkutan angedeutet wurde, das Deutschland eventuell von der israelischen Terrorbekämpfung etwas lernen könne. Bereits am 27. Oktober habe ich auf meinem Blog "betweenthelines" diesen unsäglichen Artikel einer massiven Kritik unterzogen. Da mir als ehemaligem Mitglied der Redaktion bekannt ist, wie mit Kritik in der BpB in Sachen Israel umgegangen wird, war ich von der massiven und überaus gerechtfertigten Kritik von Herrn Volkhard Marx aus Bonn mehr als angetan. Weiterlesen ...

Dienstag, 22. November 2016

Israel's Water Theft in Palestine

Clemens Messerschmid (Foto: arbeiterfotografie.com).
Neben dem Landraub gibt es von Seiten des israelischen Besatzungsregimes auch eine Art Wasserraub in Palästina. Die israelischen Regierung verfolgen seit 1967 in den von ihnen besetzten Gebieten eine Strategie, die systematisch die ökonomische Nicht-Entwicklung der besetzten Gebiete betreibt. Dass die deutsche Öffentlichkeit über solche skandalösen Entwicklungen derart desinformiert ist, ist zu einem großen Teil der medialen und politischen Klasse, aber auch dem israelischen Hasbara-Ministeriums (Propaganda-Ministerium). zu verdanken. Die Botschaften Israels tun das ihrige dazu. Dies wurde besonders beim Vortrag von Clemens Messerschmid im "Cafe Palästine", veranstaltet vom "Institut für Palästinakunde", in Bonn deutlich, der sich in seinem sehr informativen, exzellenten, aber auch politisch erschütternden Vortrag ausschließlich auf Zahlen, Daten und Schaubilder der israelischen Wasserbehörde Mekorot stützte.

Messerschmid lebt und arbeitet als Hydrologe seit zirka 20 Jahren in Palästina. Wasserknappheit gebe es in Israel und Palästina nicht, allein die Verteilung stelle das Hauptproblem dar, so eine seiner Thesen. Im Sommer drehe Israel regelmäßig die Wasserzufuhr für die besetzten Gebiete ab, sodass die Palästinenser Wasser zu einem horrenden Preis von Israel kaufen müssten, obwohl ein großer Teil des israelischen Wassers aus den besetzten Gebieten komme. Allein Ramallah kaufe zu einhundert Prozent Wasser aus Israel. Weiterlesn ...

Zuckerberg, don't get hoodwinked by Media and Politicians

Don't get bamboozled by the corporate media and the political class!
Shortly after Hillary Clinton's crushing defeat, the media came up with another spin: Zuckerberg and Facebook were held responsible for her debacle! What crap! Facebook apparently carried "fake news". Didn't the media invent and promote precisely this kind of "news" to bounce Hillary over the last hurdle? It's convenient for media whores to blame everybody except themselves and Hillary's corrupt campaign organization for her defeat. Clinton labeled ordinary Americans "deplorables", displaying her contempt for half of the population. Hillary Clinton was favorite puppet of the Establishment. She was the embodiment of a hopelessly corrupt political system. And the American people realized it despite massive attempts by media presstitutes to sell her image. An estimated 95 per cent of media outlets beat the drums for her and for her husband's corrupt Clinton Foundation. 

The real reason behind the attempt to blame Zuckerberg's Facebook is, that it makes everyone (and no one) responsible. What is posted on Facebook can no longer be controlled by the media and the political class. They lost control of public opinion. Established methods of mind-control do not work any longer. The fawning media report only what they are fed by government spin-doctors. It is more comfortable for them to act like the mouthpieces of their masters. This holds true for US media, as well of the media class in the European vassal states. German media were, for example, as manipulative as those in the United States. They celebrated President Obama as the embodiment of "good America", ignoring that he waged wars during his entire presidency, incarcerated several whistleblowers and signed off extra-legal executions. But he possessed a great advantage, he was black, or if you wish, non-white. Obama was thus a non-white and smarter version of George W. Bush. Continue reading ...