Dienstag, 15. Oktober 2019

Mathias Bröckers, "Don't Kill the Messenger!" - Freedom for Julian Assange

Julian Assange soll vor ein US-Scheingericht! .
Julian Assange steht als das Symbol für die Bedrohung der Meinungsfreiheit durch übermächtige Regierungen und deren Helfershelfern in den Staats- und Konzernmedien. Mit brutalen Repressionsmaßnahmen und Tiraden von Verleumdungen hat sich diese unheilige Allianz gebildet, um den Gründer von WkiLeaks öffentlich und physisch zu vernichten.
Assange kein Verbrechen begangen. Sein „Verbrechen“ war, dass er die kolossalen Verbrechen der USA in Irak aufgedeckt hat, und zwar mit Hilfe von Chelsea „Bradley“ Manning, die Informationen weitergeleitet hat, weil sie es nicht mehr mit ihrem Gewissen vereinbaren konnte. Dafür wurde sie von einem Militärgericht zu 35 Jahren Haft verurteilt. Kurz vor seinem Ausscheiden hat Präsident Obama Manning begnadigt. Im März 2019 wurde Manning erneut verhaftet, weil er sich geweigert hat, vor der geheimen Jury gegen Assange auszusagen.
Mathias Bröckers hat mit diesem Buch noch einmal auf den Fall Assange aufmerksam gemacht, für den sich die Herrschaftsmedien nur noch im Negativen interessieren. Eines der schlimmsten Medien im Reigen der Verleumder ist der sogenannte liberale britische „Guardian“. Seine Hetzartikel stellen den Tiefpunkt des interessengeleiteten Journalismus dar. Auch die deutschen Staats- und Konzernmedien haben sich in Sachen Julian Assange nicht mit Ruhm bekleckert.
Die USA verfahren nach dem Motto: Kill the messenger! Der Überbringer einer schlechten Nachricht ist der „Schurke“ und nicht die Verbrecher im US-Militär und der Politik. Der Darling der westlichen „liberalen“ Presse, Hillary Clinton, hat zur Tötung von Assange aufgerufen! Assange soll nach dem Espionage Act von 1907 der Prozess gemacht werden. Eine Grand Jury hat ihn 19 „Vergehen“ für schuldig befunden, die vor einem Pseudogericht verhandelt werden sollen. Zur Zeit ist ein Auslieferungsbegehren der USA vor einem britischen Gericht anhängig, nachdem Assange zuvor aus der Botschaft Ekuadors 2019 verschleppt worden ist und seither in dem britischen Hochsicherheitsgefängnis von Belmarsh in Isolationshaft sitzt.
Assange hat die Aufgabe von WikiLeaks prägnant auf den Punkt gebracht: „Licht an – Ratten raus!“ Nicht nur Ratten scheuen das Licht, sondern auch die Herrschenden und ihre medialen Helfershelfer. Wenn WikiLeaks als „kriminell erklärt und ihr Gründer und Kopf als Schwerverbrecher inhaftiert ist, hat das mit den Grundsätzen der Aufklärung und demokratischer Rechtsstaaten nichts mehr zu tun – es ist der Rückfall in die Barbarei absolutistischer Herrschaft, ein Rückfall hinter alles, was Fassadendemokratie und Schönwetterhumanität des „Werte“-Westens überhaupt noch zu bieten haben. Es geht bei diesem Fall nicht um eine Person, es geht nicht um ein Helden-oder-Schurken-Drama, es geht ums Prinzip, es geht um Grundsätzliches unserer freiheitlichen Verfassung, was der »partner in crime« von Julian Assange, Edward Snowden, vor einiger Zeit so ausgedrückt hat: „Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein Verbrechen behandelt wird, werden wir von Verbrechern regiert.“ Am Ausgang des Verfahrens gegen Julian Assange wird sich entscheiden, inwieweit sie die Macht schon übernommen haben“, schreibt Mathias Bröckers.
Der Autor hat deutlich gemacht, zu welchem Skandal der sogenannte „Werte“-Westen schweigt. Seine Werte-Rhetorik ist für die Tonne. Bröckers Plädoyer für die Freiheit von Assange ist verbunden mit einer Anklage gegen sie sogenannten Qualitätsmedien, die sich weigern, den Skandal einem größeren Publikum ins Gedächtnis zu rufen. Diese Medien haben schon lange ihre Unabhängigkeit an der Garderobe der Herrschenden abgegeben. Sie wagen es noch nicht einmal, die Rolle des „Hofnarren“ zu spielen, der den Herrschenden weiland immerhin noch die Wahrheit sagen konnten.
Im Beitrag der australischen Bloggerin Caitlin Johnstone, die zu den engagiertesten und qualifiziertesten Verteidigerinnen von Julian Assange gehört, werden alle „Vorwürfe“ gegen Assange widerlegt. Dabei handelt es sich um Lügen, Verleumdungen und Hetzgeschichten der übelsten Sorte.
In Deutschland hat nur Sevim Dagdelen, stellvertretende Vorsitzende der Partei Die Linke, in einer Live-Pressekonferenz mit dem Vater von Julian Assange, John Shipton, auf den Skandal aufmerksam gemacht. Für die deutsche Medienklasse ein Schande, welche die Freiheit von Julian Assange nicht unterstützt, sondern lieber der politischen Feigheit huldigt.
Sollte es zu einem Verfahren gegen Assange kommen, wird sich zeigen, ob damit auch die Pressefreiheit zu Grabe getragen wird und die Journalisten nur Auftragsschreiber von „Wahrheitsministerien“ sind. Bröckers deckt einen himmelschreienden Skandal auf, der jedoch vor den Augen der Öffentlichkeit totgeschwiegen wird. Sehr lesen- und empfehlenswert.

Montag, 14. Oktober 2019

President Donald Trump; Dump the Charges against Julian Assange

Will Donald Trump stick to his election sympathy for Assange?
The President of the United States of America fights against a so-called whistleblower from the CIA who came up with a letter of accusation, which contained nothing else than second- and third-hand rumors. Members of the Democratic Party have doctored this piece of trash with the help of infamous Obama crooks such as James Clapper. On CNN, political hoodlums from the Obama administration, such as Clapper and Andrew McCabe, are welcomed talking heads!
Being himself a victim of slander and false allegations, the Trump administration proceeds 17 accounts against WikiLeaks founder Julian Assange under the Espionage Act from 1907. But Assange is a journalist, and his publications fall under the Constitution of Freedom of Speech.
Assange published classified material obtained through Chelsea Manning   He could no longer reconcile the horrible crimes with his conscience. Manning was held in solitary confinement for years and „convicted“ of treason for over 40 years in prison. Shortly, President Obama left office; he pardoned Chelsea Manning. The Trump administration locked him up again for refusing to testify against Assange.
President Trump knows too well that the charges against Assange are trumped-up, like the ones against himself. By the way, didn’t Trump call during his election campaign for more publications of WikiLeaks about the deleted Hillary Clinton emails?
President Trump should come clean with the Assange „affair“ because otherwise, Assange and Trump’s enemies in the Deep State and the mainstream media would have done an outstanding job. Assange should no longer be a fair game of a multinational witch hunt, and Donald Trump can stop it.

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Efraim Karsh's Rationalization of Israel's Greatest Mythmaker; David Ben-Gurion


Professor Efraim Karsh is infamous for his defense of Zionism at any cost. This time, he takes historian and Haaretz journalist Tom Segev to task for accusing Ben-Gurion as "destroyer of Palestinian-Arab society." 

Segev belongs to Israel's "New Historians," which are called by  Karsh as "revisionists." This term is derogatory. But in the Israeli context, the demystification of Zionism is long overdue. "Israel was born in sin," as the new historians call it. It's the deliberate and aggressive dispossession of the Palestinian People. Karsh tries everything to thwart this truth; at the same time, he accuses Segev and other new historians of skewing the truth.

From the outset, expulsion, and transfer of the indigenous population were at the top of the Zionist political agenda. Proponents were Herzl, Ben-Gurion, Zeev Jabotinsky; you name only a few. Karsh tries to whitewash not only Ben-Gurion but also Theodor Herzl, the driving force of Zionism. Karsh blurs Herzl's real intention in attempting to show Herzl's disinterest in the Palestinians. However, Herzl advised his Zionist followers in the typical hypocritical liberal Zionist manner:  To "try to spirit the penniless [Palestinian] population across the border by denying it any employment in our own country … Both the process of expropriation and the removal of the poor must be carried out discreetly and circumspectly.” Separation or transfer was Herzl's solution to the Palestinian "problem." Delinking meant, no Jewish employer should hire a Palestinian. Transfer said, to kick them out of their homeland "gently."

Tom Segev has taken off the hypocritical mask of David Ben-Gurion, which is typical for so-called liberal Zionists like Yitzhak Laor pointed out.  Efraim Karsh is a Zionist purist and infamous for bawling out critics of Zionist doctrine. To whitewash, the Zionist commanders don't hold water, knowing Yitzhak Rabin's legacy and Ben-Gurion's "famous" gesture, meaning, expel them from Lydda and Ramle.  

Efraim Karsh is famous for twisting the Palestinian legacy. To end the Palestine conflict, the Palestinians have to give up their "genocidal hopes" as Karsh put it. Wouldn't it be more realistic if Israel would give up its genocide of the Palestinian People?  

Sonntag, 29. September 2019

Ukraine Gate - the next Coup attempt against President Donald Trump

The CIA is a criminal Terror Organization. Is President Trump in control of the Deep State?
US President Donald Trump faces another challenge to his Presidency from his intelligence agency CIA in coordination with the Democratic Party and the corporate mainstream media. After the „Russia Gate“ hoax failed miserably, the Democrats and their fifth column, the corrupt media conglomerate, are starting the next coordinated attack.
This time, the leak came from an employee of the CIA, in fact, a state-run criminal and terrorist organization. The democratic members of Congress and the media call him a „whistleblower,“ in fact, he can be considered a traitor and should face treason charges. This „whistleblower“ has no credibility whatsoever. He doesn’t risk anything, and he doesn’t know anything.
This CIA guy is not a whistleblower such as Chelsea Manning, Julian Assange or Edward Snowden, who risked their lives to expose the enormous crimes committed by the US government. They are either locked up or had to seek refuge in Russia to avoid being put on trial and locked up behind bars forever.
The Australian journalist Caitlin Johnstone put the record straight regarding the so-called CIA whistleblower: 
„Take off the revolutionary’s mask, and it’s the CIA.
Take off the terrorist’s mask, and it’s the CIA.
Take off the news man’s mask, and it’s the CIA.
Take off the filmmaker’s mask, and it’s the CIA.
Take off the professor’s mask, and it’s the CIA.
Take off the billionaire’s mask, and it’s the CIA.
Take off the whistleblower’s mask, and it’s the motherfucking CIA.
These monsters are raping our sense-making faculties.
Never call anyone from the CIA a „whistleblower“ unless they are whistle-blowing on the CIA, without the CIA’s permission, in a way that inconveniences the CIA.“
The document he handed over to the intelligence people is not even a nothing burger like Lindsey Graham called it. This pamphlet consists of nothing more than unfounded rumors („Scheißhaus-Paroles“). This traitor has no first knowledge, all the baloney he knows from hearsay. No government would have taken this rubbish seriously. That the Democratic Party and their media allies make such a fuss about it show how corrupt they are.
That President Trump published the transcript of his phone call with the Ukrainian President Zelenskiy was a colossal mistake.  It doesn’t contain anything unusual; it discredits the US administration even further in the eyes of foreign leaders. The US President is not only snooped on by its intelligence organizations, but also the intimacy of talks between leaders are unsafe. President Donald Trump doesn’t trust his intelligence agency, which is more than justified because they want to topple him.
From day one of his Presidency, Donald Trump has been in the sights of the Deep State. They could not understand why their crooked darling, Hillary Clinton, didn’t make it. They came up with the Russian conspiracy. After they got tits up, they started another witch hunt against Trump. Bits of the „whistleblower’s“ rumors got leaked to the New York Times and the Washington Post and lapped up by CNN, MSNBC and the other fake news outlets. Thus, the Trump administration was forced to publish the transcript.
The fuss starts all over again till far into an election year. The media will put as much dirt on Trump as possible to get the next  Democratic candidate over the finish line. One reason why the mainstream media hate Trump is his resistance to the ideology of globalism. He puts the national interest of the US nation-state before wishy-washy concept globalism, which has brought misery upon billions of people.
Perhaps, Donald Trump is going to survive this second orchestrated attack on his Presidency.

Sonntag, 22. September 2019

Caritasverband München unter der Fuchtel von Charlotte Knobloch

Wäre Knobloch nicht bestens aufgehoben bei den "Juden in der AfD"?
Man glaubt es kaum: Auch der Geschäftsführer des Caritas-Verbandes, Harald Peter Bachmeier, gibt dem Druck der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, der ewigen und berühmt-berüchtigten Vorsitzenden (seit 1985) Charlotte Knobloch, nach und kündigt die bereits vertraglich zugesagten Räumlichkeiten für einen Vortrag der Jüdisch-Palästinensischen Dialoggruppe (JPDG) für den 23. September 2019. Knobloch kann auf eine Reihe von Interventionen verweisen, um Vorträge von Andersdenken über die wirklichen Zustände in Israel in München zu verhindern.
Die bayerische Landeshauptstadt hatte historisch immer schon ein Geschmäckle. Galt sie doch als „Hauptstadt der Bewegung“, einer für Deutschland katastrophalen und unsägliche Bewegung. Die Stadt und das Land haben den „allmächtigen“ Vorsitzenden der CSU mit Zivilcourage ertragen. Seit 2017 ist der Münchner Stadtrat jedoch dem Druck der Jüdisch-Zionistischen Israellobby unter Führung von Knobloch erlegen und hat die zivilgesellschaftliche Protestgruppe BDS (Boycott, Divestment und Sanctions) als „antisemitisch“ eingestuft. Die BDS-Bewegung hat natürlich nichts mit „Antisemitismus“ zu tun, sondern strebt auf friedlichem Wege ein Ende der seit über 50 Jahren andauernden brutalen israelischen Besatzung Palästinas an. Dazu bedient sie sich einer Protestmethode, die auch das südafrikanische weiße Rassistenregime mit zu Fall gebracht hat.
In zahlreichen deutschen Städten wurden auf Druck der jüdisch-zionistischen Israellobby Beschlüsse gefasst, die das Recht auf Meinungsfreiheit nach Artikel 5 Grundgesetz (GG) zugunsten Israels außer Kraft setzen. Die Israelhörigsten Städte sind München, Berlin, Düsseldorf, Bonn und Frankfurt, um nur einige zu nennen. Auch der Deutsche Bundestag beschloss in einer Resolution Mitte Mai, dass BDS „antisemitisch“ sei. Auch die Mitglieder des Bundestages wurden von der jüdisch-zionistischen Israellobby massiv unter Druck gesetzt. Der Spiegel-Artikel berichtet jedoch nur über zwei Minivereine aus eine großen Anzahl von Israel-Lobbyvereinen, die alle wichtiger sind als die beiden genannten. 
Neben diesen antidemokratischen Repressionsmaßnahmen hat sich die politische Klasse in Deutschland auf eine berühmt-berüchtigte Institution zurückgegriffen. Sie erfand den „Antisemitismus-Beauftragten“, sprich eine Art aufgehübschter „Judenreferent“, der den jüdisch-zionistischen Mitbürger eine Sonderprotektion angedeihen lassen soll. Zu den besonders fanatischen zählt der CDU-Bürgermeister und Stadtkämmerer der Stadt Frankfurt, Uwe Becker. Er steht völlig unter dem Pantoffel der Israellobby. Ein weiteres Irrlicht in der Reihe dieser „Judenreferenten“ stellt Michael Blume dar, der in Baden-Württemberg über die Sonderbehandlung von jüdischen Mitbürgern wacht. Die Frage stellt sich, wann man jedem Verein in Deutschland einen Beauftragten für Antisemitismus zur Seite stellt? Am besten geeignet dafür wären die zahlreichen Flüchtlinge aus Syrien oder dem Irak, da es sich bei ihnen um tatsächliche Semiten handelt, die genau wissen was „Antisemitismus“ bedeutet.
Und nun zurück zum denunziatorischen und heuchlerischen Schreiben von Knobloch. Scheinheilig fragt sie, dass die Zusage der Caritas im besten Falle als „gefährliche Achtlosigkeit“ zu verstehen sei. Und weiter in einer verlogenen Art: So habe sie die Caritas als „verlässlichen Partner  im Kampf gegen Antisemitismus“ erlebt und bitte „nachdrücklich und eindringlich darum“, die Raumzusage „zu überdenken“. Dieses Denunziation war für Bachmeier Befehl, den er umgehend ausführte. Selbstredend äußerte sich die Sprecherin des Verbandes dahingehend, Knobloch mitzuteilen, dass „Antisemitismus“ in der Gesellschaft keinen Platz habe! Ähnlich wie Bachmeier verhalten sich viele andere. Sie fallen sofort um, wenn ein jüdisch-zionistischer Funktionär ein Verleumdungskampagne organisiert: Grundgesetz hin oder her, die Israellobby hat Vorrang.
Der Zivilgesellschaft bleibt keine andere Wahl als gegen die Einschränkung ihrer Meinungsfreiheit durch staatliche Organe vor die Gerichte zu ziehen, wie zuletzt durch den Deutsch-Palästinensischen Frauenverein geschehen, der vom Bonner Stadtrat vom Bonner Kultur- und Begegnungsfest wegen der Unterstützung von BDS ausgeschlossen worden ist. Die Stadt Bonn bekam dafür eine schallende Ohrfeige vom Verwaltungsgericht.
Es erscheint völlig unverständlich, dass sich freigewählte Stadt- und Landesparlamente sowie der Deutsche Bundestag von einer radikalen jüdisch-zionistischen Minderheit zu antidemokratischen Beschlüssen drängen lassen, um eine offene Diskussion über die brutalen Unterdrückungsmethoden eines rassistischen Staates zu verhindern. Die größte Bedrohung der Meinungsfreiheit in Deutschland droht heute von den unzähligen jüdisch-zionistischen Lobbygruppen.

Dienstag, 10. September 2019

Who is responsible for 9/11?

Are they responsible for 9/11?
The 18th anniversary of the attacks on 11 September 2001 (9/11) will be commemorated in the US and worldwide by the corporate media to keep the legend about 9/11alive. The official 9/11 narrative, however, is not only riddled with contradictions and outright lies, but any deviation from this fairy tale will cost any detractor his existence. „Conspiracy theorists“ works like a weapon of mass destruction, meaning, nobody of the ruling class and their moral mainstream media enforcer will deviate one inch from the official story.
After 13 minutes, Osama bin Laden surfaced as the guy responsible for the attacks. President George W. Bush declared shortly after America is under attack“. The official account emerged within days and goes the following:
„On the morning of 11 September 2001 four civilian airlines with dozens of passengers and crew, designated as flights AA11, UA175, AA77, and UA93, were hijacked by teams of four or five Muslim fanatics. Each team included one trained pilot. The hijackers took control of the airliners and flew a Boeing 767 assigned to flight AA11 into the North Tower of the World Trade Center (WTC) in New York, another Boeing 767 assigned to flight UA175 into the South Tower and a Boeing 757 assigned to flight AA77 into the Pentagon. The fourth airliner, a Boeing 757 assigned to flight UA93, presumed to have been destined to crash on the White House, did not reach its target. It crashed in an empty field in Pennsylvania after the passengers rose up and tried to seize control of the aircraft. As a result of the impact of the aircraft on the Twin Towers and the ensuing fires, both towers collapsed soon afterward onto their own footprint, causing massive deaths. Almost 3,000 people died in the attacks. Osama bin Laden and his al-Qa’eda network were shortly thereafter blamed for conceiving, planning, financing and coordinating the attacks.“
The swiftness of the fabricated account is remarkable; such is everything surrounding the context of 9/11. One can state with confidence that the story the peoples are made to believe is false from start to finish.
To start with the alleged hijackers for whom there is not a shred of evidence that they did it. The collapse of the Twin Towers caused by the fire has been repudiated a thousand times. The Towers were brought down by controlled demolition, which pulverized the two 110 stories high-rises. Also, WTC 7 that wasn’t hit by a plane came down in free fall. Another airplane crashed into the Pentagon. This aerial maneuver couldn’t even be undertaken by the well-experienced pilot not to speak of amateurs who could hardly navigate a Cessna. Even more implausible was the disappearance of the United-Airlines flight 93 on a field near Shanksville, Pennsylvania. There was just a hole, no debris, only nothing.
Within a month, the contaminated wreckage was sold abroad to prevent an investigation. From the beginning, the Bush/Cheney administration sabotaged any inquiry and curtailed its authorities. The cover-up, however, overseen by then FBI Director Robert Mueller, the infamous guy responsible for the solution of the Russian hoax against President Donald Trump. Bush was pressured by Congress and the public to appoint a commission of inquiry. He came up with the most dubious figure in US politics; Henry Kissinger. The outrage was long in the coming and Kissinger had to resign. On 17 December 2002, appointed former New Jersey Governor Thomas Kean as chairman of the commission. The Democrats nominated Lee H. Hamilton. The executive director of the 9/11 Commission was Philip Zelikow, the most untrustworthy figure Bush could find. He was involved in Bush’s preemptive war strategy. Accordingly, the 9/11 Commission Report is not worth the paper it’s written on. This storybook didn’t waste a single word on the collapse of WTC 7.
Neither the witnesses who reported explosions during the collapse of the Twin Towers nor the witnesses who didn’t see any debris in Shanksville were heard. Instead, Zelikow ramps his premeditated report down the throat of the commission members. Finally, the commission was set up to fail and to cover up what really happened on 9/11. This report is just a joke but the world has no other choice than to believe in it.
9/11 was a propaganda-coup, unprecedented in history. „When the sun rose on New York and Washington on 11 September 2001, the official legend of 9/11 lay ready to be promoted worldwide. It was conceived before the events and confirmed by the U.S. Congress – give or take minor details – within 24 hours of the deadly incidents.“ Within hours, the entire world was led astray into believing what can be labeled an absurd tale. The author can’t understand that the Western world swallowed “ this legend hook, line, and sinker.“
The main suspects of the heinous crime committed on 9/11 are not found in the caves of Afghanistan but in government offices in Washington. Elias Davidsson writes in his book „The Betrayal of America“: “Had the crime of 9/11 been carried out by rogue elements of the U.S. government or by a foreign state against the real interests of the ruling class of the United States and its allies, the plotters and perpetrators would have been exposed and punished long ago.“
The disgusting spectacle designed as a horror show lasted 90 minutes just like an ordinary movie. The incident was intended to rally the Americans behind the flag and their President. And the media promoted the official account day in, day out. And even the leftists capitulated before this brainwashing. No one of the so-called left asked for evidence that Afghanistan or the Taliban had anything to do with 9/11. Even when counter-evidence surmounted against the legend of 9/11, the left kept mum and stuck to Bush’s fairy tale. They also slandered respectable critics.
Instead of celebrating the myth about 9/11, the American public and peoples around the world should demand an independent investigation into 9/11. The curtain of lies about this organized crime, which plunged the world into an endless war on terror aimed at the peoples of the so-called Third World, must be lifted.
As long as military, intelligence and law enforcement officials worldwide cooperate with the rulers of the murderous U.S. regime or its stooges in other countries the physical security of ordinary citizens is in danger.
First published herehere and here.

Donnerstag, 5. September 2019

Thomas Krüger gehört gefeuert und die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) aufgelöst

Thomas Krüger gehört in die Produktion, damit er vernünftig wird.
Nachdem Otto Schily Thomas Krüger aus der Babypause in die Bundeszentrale für Politische Bildung (BpB) gehievt hat, ist aus dieser Behörde eine Brutstätte der links-grünen Indoktrination geworden. Als Entree bekam Krüger von Schily zwei gut dotierte Stellen zugeschustert, die dieser mit dubiosen Figuren aus seinem Berliner Dunstkreis besetzte. Diese wiederum schleusten zahlreiche fragwürdige Personen in die BpB ein.
Einer der beiden, quasi Krügers Alter Ego, hat sich nach Aussage eines ehemaligen Abteilungsleiters ihm gegenüber als „Stalinist“ geoutet. Der anderen zwielichtigen Gestalt war seine „Tätigkeit“ in einem Sex-Aschram im Indischen Puna wichtiger als seine Aufgaben in der BpB. Dieses verkommene Duo lancierte zahlreiche weitere dubiose Spezi in die BpB. Für solche Machenschaften bot sich der Öffentliche Dienst geradezu als Fass ohne Boden auf Kosten des Steuerzahlers an. Die Bundeszentrale wurde zur Beute der Selbstbereicherung für diese Art von Polit-Mafia.
Thomas Krüger hat wieder einmal eines seiner vielen sinnlosen und dämlichen Statements vom Stapel gelassen. So hätten laut „Studien“ Berufstätige die geringste Widerstandskraft gegenüber rechtsextremistischen Ideen. Problemgruppe Eins seien die berufstätigen Menschen. Das sagt einer, in dessen Behörde sich die Müßiggänger gegenseitig die Hosen beim Gehen flicken können. Auf welche ominösen Studien beruft sich Krüger? Während meiner Tätigkeit als Redakteur der Beilage „Aus Politik und Zeitgeschichte“ veröffentlichte eine Kollegin auch immer „empirische“ Studien, deren Sample gerade einmal „Fünf“ betrugen als „repräsentativ“. Vielleicht hat einer von Krügers willigen Helfershelfern ihm solch eine Studie fabriziert. Oder hat er den manipulativen BpB-Wahl-O-Mat als Grundlage genommen?
Bei Krügers Werdegang reicht es scheinbar nur zur Klein-Fritzchen-Logik. Wenn Arbeiten rechts macht, dann verwundert es nicht, das Nichtarbeiten links macht, wie man an Krügers BpB sehen kann. Frei nach dem Motto: Euch die Arbeit, uns das Vergnügen! Die BpB-Mitarbeiter scheinen von der Arbeitswelt wenig mitzukriegen, sonst könnten sie nicht ständig solchen Blödsinn verzapfen. Aber für diesen Präsidenten können selbst sie nichts. Für die Beschimpfung der arbeitenden Bevölker müsste Krüger gefeuert werden.
Wie es scheint, erreicht – Gott sei Dank – die staatlich organisierte Indoktrination noch nicht die Werktätigen. Sie müssen für diejenigen malochen, die sich wie Krüger einen Lenz auf Steuerzahlers Kosten machen und ideologische Luftschlösser produzieren können. Was würde mit den Staatsbonzen à la Krüger passieren, würde alle aufhören zu arbeiten? Dann müsste er selber wieder in die Produktion. Wie lautet doch der Spruch in der Wendezeit? Stasi in die Produktion!
Die Funktionäre der politischen Bildung berufen sich immer auf den „Beutelsbacher Konsens“, nach dem es keine Indoktrination geben dürfe. Themen müssten kontrovers dargestellt werden. Dass diese nur schöne Worte sind, zeigen die Publikationen, Veranstaltungen und Happenings der BpB, die mehr als Indoktrinationsgeschwängert sind. Um dem Treiben Krügers ein Ende zu setzen, sollte das Ministerium des Innern  den Etat der BpB um 30 Millionen Euro kürzen und der Behörde Kompetenzen entziehen, als sie immer weiter aufzublähen.